Monaarmar

von Lieselotte Kamper

erschienen im September 2020
Softcover, ca. 260 Seiten
ISBN 978-3-947233-38-0
16,30 €

Roman

Mona, jung und hübsch, wächst in einem lieblosen Elternhaus auf. Unerfahren stürzt sie sich in ihre erste Liebesbeziehung und wird gleich schwanger.
Die Eltern lassen die uneheliche Mutter zwar nicht im Stich, doch die volle Aufmerksamkeit der Großeltern bekommt nur der Sohn Martin. Die Großmutter hatte sich immer einen Jungen gewünscht. Sie nutzt ohne Skrupel Monas Abhängigkeit für sich aus. Um Martin von Konflikten fernzuhalten, erduldet Mona den emotionalen Missbrauch, durch den ihr Sohn ihr immer mehr entfremdet wird.
In dieser Situation lernt Mona den Zeitsoldaten Aaron kennen und lieben.
Er und Mona führen trotz mancher Unwegsamkeiten eine glückliche und leidenschaftliche Beziehung, bis Aaron schwerwiegende Folgen seiner Kindheit einholen.
Letztendlich muss er einen hohen Preis dafür bezahlen – und Mona auch.

Lieselotte Kamper versteht es, drei unterschiedliche und tragische Kindheiten in einem Roman gekonnt zu verknüpfen.

Die Autorin

Lieselotte Kamper wurde 1937 in Schleswig Holstein geboren und wuchs in Sachsen Anhalt auf. Mit 19 ging sie in den „Goldenen Westen“. Sie heiratete in Hamburg und war aus Überzeugung viele Jahre Hausfrau und Mutter. Aus beruflichen Gründen ging sie mit ihrer Familie ins Rheinland. Heute lebt die Autorin zurückgezogen in Norddeutschland. Ihr erstes Buch „Draußen wartet die Angst“ erschien 2002. Es folgten „Hochzeit in Jogginghosen“, „Edith – Das Schicksal einer Überlebenden der Wilhelm Gustloff“, „Dem Schicksal zum Trotz“, „Deine Willkür – Meine Bürde“ und „Liebe am Pflegebett“.
„Monaarmar“ ist ihr siebtes Buch.