Ein Weg ohne Blumen

Gegen das Vergessen!

von Max Reimann

erschienen im Dezember 2012
Paperback, ca. 192 Seiten
ISBN
978-3-9815500-1-6
13,80 €


auch als eBook erhältlich
ISBN 978-3-9584943-2-9
7,99 €

Biografischer Roman

Diesen biografischen Aufzeichnungen lag kein Tagebuch zugrunde. Es ist ein Rückblick auf meine über achtzig Lebensjahre, formuliert und aufgeschrieben aus meinem Gedächtnis. Das vorliegende Buch entstand auf der Grundlage mündlicher Erzählung und schriftlicher Notizen zwischen April 2004 und Mai 2011.

Alles trug sich genauso zu und ist eine wahre Begebenheit. Es ist meine persönliche Geschichte, die 1930 in einem Waisenhaus in Beuthen/Oberschlesien begann. Geprägt durch die politischen Umstände ihrer Zeit zieht sie sich durch das Dritte Reich und den 2. Weltkrieg, findet ihre Fortsetzung im geteilten und besetzten Deutschland und ist geprägt durch die Eingliederung in Baden-Württemberg nach der Flucht aus der sowjetischen Besatzungszone. Es ist meine ganz persönliche Sicht auf über 80 Jahre als Deutscher in Deutschland. Es ist die Sicht eines Betroffenen, eines Überlebenden, eines Familienvaters und zuletzt auch eines politisch aktiven Zeitgenossen, der dabei war, nicht unbedingt an jenen Stellen, wo Entscheidungen getroffen wurden, aber immer dort, wo sich die Konsequenzen aus jenen Entscheidungen und der jeweils wehende Zeitgeist auswirkten. Und es ist die Sicht eines Menschen, der trotz intensiver Nachforschungen bis heute nicht weiß, wer seine Eltern sind …